[HowTo] Custom Firmware WDLXTV auf WD TV Live installieren und konfigurieren

6 Okt
2011

Da mich der Funktionsumfang des DLNA fähigen Streamingservers meines Netzwerkspeichers nie sonderlich begeisterte und dieser immer dann, wenn ich auf seine Dienste zugreifen wollte, einen Neustart (samt stundenlangem einlesen der Datenbank) benötigte, machte ich mich auf die Suche nach zuverlässigen und kostengünstigen Alternativen. Ein neues NAS mit besserem Streamingserver wollte ich mir nicht zulegen, da das derzeit im Einsatz befindliche Gerät hoffentlich noch ein paar Jahre durchhalten wird. Ein stromhungriger Server kommt mir auch nicht mehr in den Keller, da ich nach dem Abbau dieses Feldversuches recht froh über die erholte Stromrechnung bin. Also muss eine Alternative her, an die ich jedoch einige Anforderungen bei meiner Auswahl stellte.

Die Ziellösung sollte stromsparend, zuverlässig und möglichst lautlos diverse Medien auf unterschiedlichen Ablageorten im (Heim-)Netz mittels SMB/NFS Protokollen zur Verfügung stellen und DLNA kompatible Abnehmer (Xbox 360, Blu-ray Player, Android und iOS Geräte) unterbrechungsfrei bedienen können. Ich sah mir diverse ThinClient, Barebone und MediaPC-Lösungen an, die alle aus preislichen Gründen ausschieden. 200€ aufwärts wollte ich dann doch nicht für den Komfort der „private multimedia cloud“ ausgeben. Ich erinnerte mich an Ciscos NSLU2 Diskless NAS System, dass sich mit entsprechender Custom-Firmware ebenfalls in einen kleinen aber feinen Server verwandeln lies. Genau so eine Lösung musste her, bevorzugt mit HDMI & TOS Anschlüssen, um das Gerät zusätzlich sinnvoll als Abspielstation nutzen zu können. Zuguterletzt sollte der Einbau von LEDs möglichst spartanisch gehalten sein, da mich nichts mehr nervt als dauerblinken im, auf, unter oder hinter dem Schrank – Ein Zustand, den ich bei Neugeräten immer häufiger berücksichtige, da sich meine Vorräte an schwarzem Klebeband langsam ihrem Ende neigen 😉

So stieß ich auf die „WD TV Live“  Box aus dem Hause Western Digital, die sich nun schon seit einigen Jahren sehr gut auf dem Markt etabliert hat und eine große, sehr aktive Community erfreut. Bereits mit der Standard-Firmware wird einiges an Funktionalität in Sachen Mediaplayback am Fernseher/Beamer für unter 80€ Anschaffungspreis geboten. Neben der Wiedergabe/Anzeige von Photos, Videos oder Musikstücken bietet der kleine Wunderkasten „out-of-the-box“ Zugriff auf diverse Internetmedien wie Flickr, TuneIn-Radio, Live365 und YouTube und ist in der Lage per USB angeschlossene Speichermedien mit dem Netzwerk zu teilen.

Wer sich wie ich hiermit nicht zufrieden gibt und die eigene Hardware um ein paar extra Funktionen erweitern möchte, kommt um die sehr ausgereifte Custom-Firmware WDLXTV nicht herum und genau die versprach alle meine Anforderungen (und mehr) abzudecken.

Die WDLXTV Custom Firmware ermöglicht derzeit:

  • Bittorrent client auf der Box (rtorrent + WebGUI)
  • Usenet download client (nzbget)
  • DAAP/Roku server für  (mt-daapd)
  • NFS sharing (client and server)
  • Einbinden von selbst erzeugten MovieSheets
  • Apache web server
  • FTP server
  • SSH server
  • Streaming von diversen zusätzlichen Online-Quellen über Third-Party UMSP Plugins (Picasa, Grooveshark, Apple Trailers, und viele weitere)
  • Shoutcast Unterstützung
  • YoutubeHD (Die Standardfirmware erlaubt nur SD-Wiedergabe)
  • Installation zusätzlicher Optionen wie Astersik, Mediatomb, MiniDLNA, … über app.bin Container
  • Einspielen unterschiedlicher OSD-Themes, um das Aussehen des Systems anzupassen.
  • Anpassbare Hintergründe und Bildschirmschoner
  • Anpassbare IR Fernbedienungsfunktionen

Da Installation und Konfiguration des neuen Spielzeugs vergangenes Wochenende erfolgreich abgeschlossen wurden, möchte ich das nachfolgende kleine HowTo an dieser Stelle veröffentlichen, um dem ein oder anderen einige Stunden Sucharbeit auf dem Weg zu einer ähnlichen Konfiguration zu ersparen. Informationsquellen, die mir bei der Einrichtung geholfen haben, versuche ich weitestgehend zu verlinken.

[HowTo] Custom Firmware WDLXTV auf WD TV Live installieren und konfigurieren

Anforderungen:

  • Eure gemäß beiliegender Anleitung angeschlossene, voll funktionsfähige WD TV Live Box.
  • Ein frisch formatierter USB-Stick (Kein Quick-Format; Möglichst kleinen Stick benutzen).
  • Die neuste WDLXTV Firmware (Stand 06.10.2011 – Version 0.5.1.1.) für das Gerät herunterladen. Hierbei bitte den Modelltyp beachten und zwischen der dauerhaften, normalen Installation (Flash) und einer Testinstallation (Ext3), die rein vom angeschlossenen USB-Stick lädt und nicht die Firmware des Gerätes modifiziert, entscheiden. Weiterhin kann die original Firmwareversion gewählt werden, auf deren Basis die Custom Firmware „gestrickt“ wurde. Beispiel: Bei der Datei mit dem Namen 1.05.04_V_WDLXTV.COM_WDLXTV_LIVE-0.5.1.1.zip handelt es sich um eine auf der Originalfirmware 1.05.04 basierende WDLXTV Custom-Firmware für das WD TV LIVE Modell. Das fehlen des Ext3 Hinweises im Namen, weist die Version als Flashinstallation aus.
  • Die derzeit installierte Firmware-Version der WD TV Live über die Systemeinstellungen des Gerätes ermitteln und notieren.

Vorbereitung:

  • Den Inhalt des soeben heruntergeladenen Archivs mit einem Entpacker Eurer Wahl (z.B.: 7-Zip) auf den angeschlossenen, frisch formatierten USB-Stick entpacken.
  • Überprüfen, ob auf der obersten Verzeichnissebene des Sticks (Root) zumindest die *.bin und *.ver Dateien erfolgreich entpackt wurden.
  • Nun die *.ver Datei mit einem Texteditor (z.B.: Notepad) öffnen und sicherstellen, dass die in der Datei eingetragene Versionsnummer höher als die eben ermittelte auf dem Gerät befindliche ist, da ansonsten der Updatevorgang nicht gestartet wird. (Beispiel: Läuft auf Eurer Box Version 1.05.04, sollte in der .ver Datei eine höhere Version eingetragen werden: VERSION=’1.05.06.WDLXTV_LIVE-0.4.5.3′).

Installation:

  • Die Box ausschalten und den Netzstecker abziehen. Den soeben erstellten Stick an den 2. USB  Port (Rückseite des Gerätes) einstecken und das Gerät durch erneutes verbinden mit dem Netzstecker einschalten.
  • Die WD TV Live Box sollte nach dem Startvorgang nun die Verfügbarkeit einer neuen Version melden. Die nachfolgende Abfrage zur Aktualisierung entsprechend bestätigen. Achtung: Die Box auf keinen Fall während des Updatevorgangs bei der Flash-Variante vom Stromnetz trennen. Sollte die Fortschrittsanzeige ein paar Minuten lang bei 0% verweilen, so ist dies normal.
  • Nach erfolgter Installation startet die Box neu und das frisch installierte System steht zur Verfügung. Solltet Ihr Euch für die permanente Installation mittels Flash entschieden haben, können nun die zuvor auf den USB-Stick angeschlossenen Dateien wieder vom Stick entfernt werden.

Nachbereitung:

  • Sofern noch nicht geschehen, solltet Ihr nun über das altbekannte Systemmenue der WD TV Live Box die Netzwerkverbindung konfigurieren und testen.
  • Ist die Netzwerkverbindung hergestellt, ist es ratsam sich via Telnet mit der WD TV Live Box zu verbinden, um ein root Passwort für spätere Zugriffe über SSH festzulegen. Ladet Euch hierfür Putty herunter und verbindet Euch mit der IP-Adresse (oder über den Standard-Hostnamen WDTVLIVE) auf Port 23 (Telnet) der Box. Sobald Ihr verbunden seid, tragt root als Benutzernamen ein. Die Kennwortabfrage wird einfach mit der Entertaste bestätigt (kein Kennwort). Nun solltet Ihr mittels des Befehls passwd ein neues Passwort konfigurieren und über die erneute Eingabe bestätigen. Durch das konfigurierte Passwort ist fortan die Anmeldung über SSH (Port 22) an der WD TV Live Box möglich.
  • Verbindet Euch nun mit der WebGUI der WDLXTV Firmware auf Eure Box. Hierzu einfach den von Euch bevorzugten Browser starten und anweisen http://wdtvlive oder alternativ http://IP.DER.WDTV.BOX zu öffnen. Nun muß das Standardpasswort für den Zugriff auf die WebGUI eingegeben werden (User: wdlxtv – Passwort: wdlxtv). Deaktviert über das Konfigurationsmenu (WDLXTV Config) den Telnet Daemon durch Auswahl der entsprechenden Checkbox neben dem Service innerhalb der Systemkonfiguration (Klappt hierzu die entsprechende Oberkategorie durch einen Klick auf, um alle Optionspunkte zu finden).
  • Nun solltet Ihr Eure Mountpoints zu anderen Netzwerkshares einrichten. Um dies auf eine dauerhafte Art und Weise zu tun, legt Ihr über die GUI > WDLXTV Config (oder alternativ mittels Shell) eine neue net.mounts Datei im Verzeichnis /conf an. In dieser könnt Ihr beim Start über xmount zu verbindende Mountpoints festlegen. Benötigte Parameter der einzelnen unterstützten Protokolle sowie weitere hilfreiche Tipps werden sehr gut im Wiki erklärt. Je Mountpoint wird eine Zeile in die Konfigurationsdatei (oder das dafür vorgesehen Feld in der WebGUI) eingetragen. Für eine zu verbindende Windowsfreigabe (oder ein CIFS fähiges NAS) wird so beispielsweise xmount „//XXX.XXX.XXX.XXX/Freigabename „MountPointName“ cifs eingetragen. Ihr benötigt für die Einrichtung die IP-Adresse des PCs/Netzwerkspeichers, der die Freigabe beheimatet, sowie den eindeutigen Freigabenamen.
  • Startet Eure Box nach erfolgter Einrichtung der Mountpoints neu und prüft, ob diese wie gewünscht beim Start wiederhergestellt werden per Mount Table Link in der WebGUI (linke Seite > System Tools > Mount Table) oder per ls /tmp/media/usb auf der Konsole.

MiniDLNA Medienserver installieren und konfigurieren:

  • Die MiniDLNA App sowie die für das Transcoding benötigte ffmpeg App von der Webseite des Entwicklers runterladen.
  • Beide .app Dateien aus den soeben heruntergeladenen Archiven in das oberste Verzeichniss (Root) des an die WD TV Live angeschlossenen USB-Sticks kopieren.
  • Webkonfiguration starten und im WDLXTV Addons Manager im Reiter Applications konfigurieren, auf welchem angeschlossenem Speicher (State > On SDAx) sich die MiniDLNA und FFMPEG App Container befinden. Die Auswahl erfolgt über ein Pulldown-Menue neben der Appbezeichnung.
  • Nun die Box über das Webinterface neu starten, um die soeben ausgewählten Appdateien in das System einzubinden. Hierbei werden die innerhalb der Containers enthaltenen Dateien und Verzeichnisse unterhalb /tmp eingebunden.
  • Nach dem Neustart ist es leider notwendig die unter /tmp/ befindliche minidlna.conf in das Verzeichniss /conf/ zu kopieren, damit mittels WebGUI (oder Kommandozeile) konfigurierte Einstellungen auch nach einem Neustart erhalten bleiben.  Verbindet Euch hierzu einfach per SSH auf die Box (z.B.: mittels Putty) und kopiert die Datei mit nachfolgendem Befehl: cp /tmp/minidlna.conf /conf/minidlna.conf.
  • Konfiguriert nun die über den MiniDLNA Server zur Verfügung zu stellenden Verzeichnisse (und in diesen enthaltenen Bilder (P), Videos (V) oder Musikdateien (A)) über die Webkonfiguration (oder direkt über /conf/minidlna.conf auf der Konsole). Jedes Verzeichnis kann hierbei optional mit einer Kategorie versehen werden.  Beispiel: Wenn Ihr unter /tmp/media/usb/NAS/Movies/ abgelegte Videos über den MiniDLNA Server zur Verfügung stellen wollt, tragt folgende Zeile ein: V,/tmp/media/usb/NAS/Movies/. Der vorangestellte und mit einem Komma vom Pfad getrennte Buchstabe gibt Auskunft über die im Ablageort zu findenen Dateitypen. Enthält eine Pfadangabe gemischte Dateien in einem Verzeichniss/Mountpoint, so lasst den Buchstaben und das vorangestellte Komma einfach weg, um den MiniDLNA Service in diesem Pfad Ausschau nach allen unterstützten Dateitypen halten zu lassen.
  • Um den frisch aufgesetzten MiniDLNA Server zum Einlesen der soeben konfigurierten Medien zu bewegen, empfiehlt es sich beim ersten Start die Option „MiniDLNA_Rebuild“ innerhalb der App Konfiguration zu aktivieren und die Box (oder nur den MiniDLNA Dienst) neu zustarten. Den Aufbau der .db Datei könnt Ihr mittels Shell im Verzeichniss /tmp/minidlna/ über den Befehl ls -lh am Wachstum der Datei beobachten.
  • Auf der Startseite der WebGUI findet Ihr auf der linken Seite unter Plugin Daemons den Eintrag MiniDLNA. Klickt Ihr diesen an, könnt Ihr den Service starten, stoppen und für den automatischen Servicestart bei jedem Bootvorgang der Box aktivieren (Click here to enable minidlna on next reboot). Zum Abschluß der Konfiguration überprüft, ob in der MiniDLNA Konfiguration der WebGUI (WDLXTV Config > Apps) die Checkbox hinter MiniDLNA (enable MiniDLNA) aktiviert ist und holt dies nach, sofern noch nicht geschehen.

Ich hoffe, dass einige unter Euch diesen Beitrag als hilfreich empfunden haben oder etwas Anregung für ähnliche Projekte mit der WD TV Live Hardware aus diesem ziehen konnten. Da dank WDLXTV Firmware viele weitere Optionen möglich sind, könnten weitere Artikel bei Interesse folgen. Ich freue mich dank der Custom-Firmware nun über einen zuverlässigen und sparsamen Medienserver, der mir zeitgleich auch als Abspielgerät dient. Doch wo Licht, da auch Schatten:

Leider ist der MiniDLNA Server (zumindest in der für die Box vorliegenden Version) nicht der schnellste beim Identifizieren von Änderungen in den angegebenen Bibliotheken. Diese Schwäche kann jedoch über einen regelmäßigen Restart des Dienstes per Hand oder einem entsprechend zu konfigurierenden CronJob optimiert werden. Wer mehr Komfort und Einstellmöglichkeiten wünscht und/oder täglich mehrfach Änderungen an seinen Medien vornimmt, hat mit Mediatomb und Twonkymedia Server zwei bewährte Alternativen, die ebenfalls auf der WD TV Live Box installiert werden können.

Tipp: Wer sich die oftmals unbequemen und teilweise recht langen Navigationspfade mit der Fernbedienung (insbesondere durch umfangreiche Mediensammlungen) ersparen möchte und über ein iOS oder Android Device verfügt, dem sei an dieser Stelle 8Player (iPad, iPhone und iPod Touch) oder iMediaShare (Android) empfohlen. Beide Versionen glänzen über ein gutes Interface, welches eine schnelle Navigation durch die im Netzwerk gefunden Mediaserver erlaubt. Dateien können entweder lokal abgespielt oder per Knopfdruck an ein anderes DLNA fähiges Gerät im Netz zum Abspielen vermittelt werden – So macht Multimedia Spaß!

Weiterführende Links:
Link: WDLXTV Wiki Quickstart Guide
Link: WDLXTV Wiki
Link: WDLXTV Forum
Link: WDLXTV Firmware auf der Seite von B-Rad
Link: WD TV Live bei Amazon (Affiliate Link)

1.05.04_V_WDLXTV.COM_WDLXTV_LIVE-0.5.1.1.zip

27 Kommentare zu [HowTo] Custom Firmware WDLXTV auf WD TV Live installieren und konfigurieren

Avatar

Coni

10. Oktober 2011 um 02:37

Sehr hilfreich, vielen Dank.

Avatar

Horst

10. Oktober 2011 um 17:04

Vielen Dank! Das war in der Tat sehr hilfreich!

Avatar

Markus

29. Oktober 2011 um 10:02

Gute Arbeit – Danke!

Avatar

Carsten

10. November 2011 um 02:22

Vielen Dank. dadurch habe ich den MiniDLNA ans laufen bekommen. Ohne deine Anleitung wäre ich nicht weiter gekommen.

Vielen Dank nochmal dafür.

Gruß Carsten

Avatar

Matthias

19. November 2011 um 13:17

Super beschreibung, aber seit der WDLXTV Firmware spielt die Box immer nur ein Video ab und springt dann ins Menü zurück.
Ich möchte aber ein Video nach dem anderen Anschauen ohne selber etwas zu tun müssen..
Irgendwie Funktioniert das nicht

Avatar

joe

31. Dezember 2011 um 14:42

„Nach dem Neustart ist es leider notwendig die unter /tmp/ befindliche minidlna.conf in das Verzeichniss /conf/ zu kopieren, damit mittels WebGUI (oder Kommandozeile) konfigurierte Einstellungen auch nach einem Neustart erhalten bleiben.“

wenn es nach dem neustart verloren geht, sollte man es doch VOR dem neustart kopieren?!

ansonsten vielen dank. hat mir sehr geholfen.

Avatar

jan

31. Dezember 2011 um 16:35

Richtig, genau aus dem Grund soll die Datei verschoben werden. Die Anleitung ist an der Stelle etwas verwirrend 😉

Der im vorherigen Schritt der Anleitung beschriebene Neustart bezieht sich auf die Aktivierung der neu installierten APP-Dateien – ohne diesen ist noch keine Konfiguration des MiniDLNA Clients möglich, da die Dateien noch nicht zu Verfügung stehen (Das Einbinden der Dateien im neu hinzugeüfgten Conatainer erfolgt erst mit dem Neustart).

Avatar

Fab

4. Januar 2012 um 02:56

Würde es auch im Prinzip mit lokal an der WDTV angeschlossen Festplatten (NTFS) funtioniern statt Netzwerkshares ?

Wäre dankbar für einen Hinweis.

Avatar

Sven

18. Januar 2012 um 01:23

die Frage zu den den NTFS Laufwerken statt der Netzwerkshares, würde mich auch sehr interessieren.

Danke
Sven

Avatar

Fab

23. Januar 2012 um 00:28

Ja es funktioniert problemlos – auch lokal mit NTFS. Einfach die ganze net.mounts sache überspringen. Leider hat die jetzige version probleme mit flac dateien.

Avatar

koji

3. Februar 2012 um 20:51

hi,

danke für die anleitung! War sehr hilfreich!

noch was:
ich nhab meinen Live via LAN mit meinem PC verbunden und spiele die files via netzwerk ab. Geht alles fein. Nun würde ich aber auch gerne meine BDs in meinem PC einlegen und via WD abspielen. Geht das irgendwie???
Dann würd ich mir den BD player ersparen… zumal mit anydvd ich dann auch die region codes super umgehen könnte.

danke!!!

Avatar

Jürgen

25. Februar 2012 um 14:53

Perfekte Anleitung, danke für die Mühe das alles zusammenzufassen.

Avatar

Kris2526

30. März 2012 um 12:09

moin moin

danke für die Anleitung!
War sehr sehr hilfreich! eine Einleitung „Einbinden von selbst erzeugten MovieSheets“ wehre auch schön … mein englisch ist zu schlecht um mit den wiki klar zu kommen

Danke und Gruß

Avatar

sumiko

26. April 2012 um 07:41

hallo,
ich habe gestern die neuste WDXTV soft aufgespielt. funzte auch alles so weit gut.
habe dann meine festplatten angeschlossen aber die wd erkennt die platten jetzt nicht mehr ?????
kannst mir da einer helfen ??

Avatar

Captiva HV 372 Multimediafestplatte Upgraden

8. Mai 2012 um 12:10

[…] […]

Avatar

aikon

6. Juni 2012 um 22:08

Vielen Dank für die Anleitung, aber leider habe ich es bisher nicht geschafft die neue Firmware zu installieren. Der Hinweis mit den 0% ist gut, aber was sind ein paar Minuten? Ich habe mittlerweile den 1GB Stick seit über einer Stunde dran und es steht immer noch bei 0%. Kann mir da vielleicht jemand weiterhelfen?

Viele Grüße

aikon

Avatar

Anonymous

4. November 2012 um 13:46

[…] […]

Avatar

orion

5. Januar 2013 um 17:03

Hallo,
vielen Dank für die tolle Anleitung.
Leider habe ich ein Problem. Ich schaffe es nicht mal zum Update. Das Update wird nicht erkannt. Kann es daran liegen, dass meine jetzige Firmware 1.06.15_V ist?

Avatar

3Liter

14. Mai 2013 um 16:05

Auf der WDLXTV Firmware gibts jetzt ein kkiste UMSP Plugin

https://www.youtube.com/watch?v=WfTjn6CtDa8

check it out

Avatar

Ich

8. März 2014 um 18:38

Super Anleitung – aber leider nicht für die aktuelle Version des WD-TV-Live oder? Ich finde für meine Box nur eine EXT-Lösung und die hat kein Webinterface, noch sonst irgendwelche sinnvollen Funktionen, oder?

Avatar

jan

8. März 2014 um 18:42

Danke für Dein Feedback. Ja, der Artikel bezieht sich auf das Vorgängergerät. Für das neue WDTV ist mir bislang keine Custom Firmware-Lösung bekannt 🙁

Avatar

tom

11. März 2014 um 17:03

Hallo,würde sich jemand erbarmen der sich gut mit der Box auskennt und mir ein paar Frage beantworten bitte!!

Avatar

tom

11. März 2014 um 17:05

Vergessen….über Skype oder am besten per Telefon!

Avatar

jan

11. März 2014 um 22:03

Hi Tom, Du kannst mir gerne eine E-Mail mit Deiner Skype Adresse oder Telefonnummer schicken. Beste Grüße, Jan

Avatar

Dennis

13. Juni 2014 um 12:43

Moin, bei mir Installiert er nicht per USB stick…kann mir bitte jemand Helfen ?

Avatar

Daniel

28. Dezember 2014 um 22:45

Funktioniert nicht mit der aktuellen WD TV Live Firmeware 2.0…

Avatar

Stefan

29. Dezember 2014 um 12:24

Hallo,

vielen Dank für die hilfreiche Anletung (es läuft so weit alles wunderbar)
Ich habe jedoch mit dem Neustart von Minidlna bzw Reboot der WD-Box ein kleines Problem.
Firmware:

WDLXTV_LIVE
Current version: 0.5.2.0

Egal was ich einstelle (MINIDLNA_REBUILD an oder aus) es wird beim Start immer die Datenbank neu erstellt.
Gibt es irgendwo die Möglichkeit dies zu verhindern?

Dies dauert bei mir leider 6 Std. für ca.

Audio files 33299
Video files 6414
Image files 28944

Danke und Grüße

Stefan

Kommentar-Formular

oben